Podcastfolge | Andreas Maurer von IONOS zur Digitalisierung von KMU in Krisenzeiten

Vorstellung der Person__

Andreas Maurer zog es schon früh aus dem beschaulichen Koblenz in die weite Welt hinaus. Nach dem Metropolen-Hopping zwischen Berlin, London, München und Dortmund ging es für sein Studium über den großen Teich nach Iowa. Schon immer ein „Early Adopter“, hat er nicht auf Facebook gewartet, um die Potentiale von Social Media zu erkennen, sondern bereits in den 90ern mit einem Bulletin Board System den ersten Vorläufer der sozialen Netzwerke genutzt. Kurze Zeit später heuerte er bei einem der größten Internetanbieter Deutschlands an und baute dort quasi im Alleingang die komplette Social-Media-Kommunikation auf. Damit legte der heutige Head of Public Relations bei IONOS den Grundstein für eine von Grund auf neu gedachte Kommunikationsstrategie des Unternehmens, die auf einem direkten Dialog zwischen Anbieter und Kunde basiert und Vernetzung großschreibt.

Andreas Maurer von 1&1 IONOS beim Podcast JAD - Blogbeitrag

„Vorher haben wir mit Journalisten im 1:1-Kontakt gearbeitet – und dann kam Social Media, also eine Art der Demokratisierung der Kommunikation.“

„Die Konsumenten waren plötzlich auf Augenhöhe.“

Andreas Maurer, IONOS

Thema: Auswirkungen von Corona auf die Digitalisierung von KMU__

Perspektivenwechsel: Von einem der größten Internetanbieter Deutschlands erfahren wir, wie die Corona-Krise die Digitalisierung in den letzten Wochen wirklich vorangetrieben hat. Welche Pain Points gab es bei den Unternehmen? Wie sind kleine und mittlere Unternehmen mit der Krise umgegangen? Und wie konnten lokale Anbieter kurzfristig ihr Geschäft digitalisieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit mit digitalen Lösungen sicherstellen? Andreas Maurer teilt exklusive Insights aus dem Daily Business und beschreibt, wie IONOS als Anbieter schnell reagieren und auf die sich veränderten Ansprüche der Kunden eingehen musste, um den Digitalisierungs-Boost im internationalen Umfeld kleiner und mittlerer Unternehmen zu realisieren und zu begleiten.

Podcastfolge anhören

„Wir haben dann auch an den Zahlen gesehen, dass die den Corona-Wellen nachgezogen sind. Da wo die Infektionen am höchsten waren, sind die Bestellungen gestiegen.“

Andreas Maurer, IONOS

Just add your 2 cents: 5 schnelle Fragen an Andreas Maurer__

  1. Wer inspiriert dich in deiner täglichen Arbeit und von wem kannst du lernen? Das sind meine ganzen Kollegen aus dem gesamten Unternehmen, über alle Hierarchie-Ebenen hinweg. Der Austausch ist immer befruchtend. Das ist auch, was mir die letzten Wochen im Homeoffice am meisten gefehlt hat – die ganzen informellen Gespräche.
  2. Welche neuen Business-Modelle findest du spannend? Ich komme ja aus dem Medienbereich und von dem her ist das auch der Bereich, der mich sehr interessiert. Man hat ja in den letzten Jahren mitbekommen, wie die klassischen Medien einen „Niedergang“ erleben. Und gleichzeitig gibt es viele interessante neue Modelle. Zum Beispiel Gabor Steingart, der mit seinem volldigitalisierten Redaktionsschiff Pioneer One in See gestochen ist. Oder Viertausendhertz, ein Podcast-Label – da hätte vor 4-5 Jahren noch niemand drüber nachgedacht. Ein schönes Beispiel fällt mir noch ein: BT Sport, ein englischer PayTV-Kanal. Die haben die Übertragung komplett ins Homeoffice verlagert. Da hat der Regisseur seine Monitore im Wohnzimmer stehen, der Bildmischer, der Toningenieur und die schalten sich alle über ein 5G-Netz zusammen – und das funktioniert.
  3. Was ist deiner Meinung nach der größte Irrtum in der Digitalisierung? Was vor allem in Deutschland immer noch nicht klar ist: Dass es nicht nur die großen US-Anbieter gibt, die sogenannten Hyperscaler, die wirklich sichere und funktionierende Geschäftsmodelle haben. Sondern, dass es in Deutschland wirklich funktionierende Alternativen gibt, wo wir sicherlich als IONOS dazugehören, so wie viele Wettbewerber. Da finde ich persönlich ein schönes Projekt die Initiative GAIA-X von der Bundesregierung, die letztes Jahr ins Leben gerufen wurde, wo es darum geht eine europäische Cloud-Alternative zu entwickeln.
  4. Nutzt du selbst digitale Angebote oder besuchst virtuelle Events? Das sind in erster Linie die klassischen Seiten … Twitter ist mein wichtigster Kanal. Um auch ein bisschen Eigenwerbung zu machen: Wir haben gerade vor einem halben Jahr ein Eventteam aufgebaut, hatten da ganz große Pläne und mussten dann auch digitalisieren. Wir haben mit onlinemarketing.de an dem Format „DigitalBash“ zusammengearbeitet. Die nennt sich selbst „die größte Webkonferenz der Digitalbranche“ und ich muss sagen, das ist wirklich ein super Angebot mit hochwertigen Inhalten, die noch dazu größtenteils kostenlos zu nutzen sind.
  5. Welche Literatur kannst du empfehlen? Für mich ist seit Jahren Twitter der wichtigste Kompass für Trends im Netz. Da folge ich vor allem relevanten Journalisten wie z. B. Holger Bleich von der c‘t, Thorsten Klein, Marcus Schuler, der Silicon Valley Journalist der ARD. Das sind Leute, die sind am Puls der Zeit und von denen kriegt man wirklich mit, was die aktuellen Trends sind. Lektüre …, wenn man bisschen darüber hinaus geht zum Thema Podcast, da hab ich noch einen, den ich wirklich super genial finde: Request for Comments von Anna-Lena Baecker, da geht es tatsächlich um die RFCs, also die Internetstandards, die es seit den 60ern gibt. Die werden da Folge für Folge durchgearbeitet. Wenn man sich so ein bisschen dafür interessiert – und man muss nicht mal Techniker sein … also ich fands super interessant!

Wo würdest du digitalisieren, wenn es keine Grenzen gäbe, was Budget, Technologie oder Sicherheit angeht?

Da gäbe es eine ganze Menge Punkte wo man ansetzen könnte. Ich habe einen Sohn, der nächstes Jahr Abitur macht und voll von der Corona-Krise erwischt wurde. Der war erst mal für Wochen zuhause und die ersten Wochen hat da auch so gar nichts stattgefunden. Ich glaube das ist was, wo wir in Deutschland ganz viel tun müssen: Digitalisierung an Schulen. Weil da gibt es bis dato überhaupt keine Strategie, wie man den Online-Unterricht umsetzt. Das ist ganz dringend.

Portaitbild von Andreas Maurer 1&1 IONOS mit Zitat

Shownotes__

02:05Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kommunikation
05:56Einführung und Verankerung digitaler Innovation im Unternehmen
08:14Die Corona-Krise als „Digitalisierungs-Boost“
12:43Auswirkungen der Krise auf die Bestellung digitaler Infrastruktur
13:24Anwender-Know-how in KMU
14:30Aufbau von Wissensangeboten bei IONOS
15:31Organisation und Koordination der Contentproduktion
16:57Der Weg hin zum Contentmarketing
18:13Die wichtigsten digitalen Tools für KMU
22:28Pragmatischer Umgang mit dem Thema Sicherheit
24:36Just add your 2 cents – 5 schnelle Fragen

Links zur Folge__

  1. Gabor Steingarts Redaktionsschiff „Pioneer One
  2. Das Podcast-Label Viertausendhertz
  3. Die deutsche Cloud Initiative GAIA-X
  4. Die größte Web-Konferenz der Digitalbranche
  5. Request for Comments-Podcast

Diese Podcastfolge ist auch verfügbar bei:

Weiterführende Artikel im Almato-Blog__

Just add digital to your mailbox__

Erhalten Sie alle Neuigkeiten rund um Almato, Projekte und Neues zum Thema Digital Enterprise im Almato-Newsletter.

Kontakt

sales@almato.com
+49 711 62030-400

Kontakt