Podcastfolge | Silke Nixdorf, Geschäftsführerin von MSH über die Digitalisierung der Verlagsbranche

Vorstellung der Person__

Silke Nixdorf ist eine wahrhafte „Tieftaucherin“ – nicht nur im privaten Kontext, sondern auch im Business geht sie den Dingen gerne auf den Grund. Sie meistert seit dem Studium den Spagat zwischen Familie und Job mit Bravour. Aktuell ist sie als Geschäftsführerin des Medien System Hauses (kurz: MSH) tätig und steht seit mehreren Jahren großen Verlagshäusern beratend zur Seite und kümmert sich um deren Belange. Als Konsumentin bleibt sie „Print“ treu und informiert sich am liebsten über ihre regionale Zeitung (Esslinger Zeitung) sowie die Süddeutsche, FAZ und Börsennachrichten. Sie ist Expertin für die Digitalisierung der Verlagsbranche und gilt als Impulsgeberin für Innovation und Optimierung in der Zustelllogistik von Zeitungen.

„Ganz häufig ist es eine ältere Klientel, die überhaupt bereit ist, den wirklich harten Job [eines Zustellers] noch zu machen. Daraus resultiert natürlich auch, dass ich es nicht mit den Digital Natives zu tun habe.“

Silke Nixdorf, Geschäftsführerin von MSH

Thema: Digitalisierung in der Verlagsbranche__

Die Digitalisierung in der Zustelllogistik von Zeitungen – ein Kinderspiel? Weit gefehlt! Wo man als Außenstehender großes Potenzial vermutet, sind nur zögerliche Umsetzungen bekannt. Der Bereich ist kaum vergleichbar mit bekannten Paketzustellern, wie bspw. DHL, Hermes und Co., bei denen ein hoher Digitalisierungsgrad nach außen spürbar wird. Kaum direkter Kontakt zum Arbeitgeber, komplexe Zustellungswege, harte Arbeitszeiten in den Morgenstunden, regionale Unterschiede und ein älteres Klientel stellen die größten Spannungsfelder dar und erschweren die Digitalisierung der Zustelllogistik enorm. Die Medienexpertin und Geschäftsführerin von MSH, Silke Nixdorf, spricht mit uns über genau diese Spannungsfelder und Herausforderungen sowie über die Möglichkeiten, die Verlage mittels IT haben, diesen Problemen entgegenzuwirken und Medienbrüche zu vermeiden. Sie macht deutlich, dass der Digitalisierungswille bei Verlagen sehr wohl vorhanden ist und attestiert ihnen ein digitales Mindset. Silke Nixdorf gibt abschließend wichtige Ratschläge mit auf den Weg, wie Verlage Zukunftsthemen und Digitalisierung rechtzeitig und nachhaltig angehen können.

Podcastfolge anhören

Just add your 2 cents: 5 schnelle Fragen an Silke Nixdorf__

  1. Auf welche 3 Apps kannst du nicht verzichten? Meine Banking-Apps. Meine BMW-App und meine Yoga-App.
  2. Welche Lektüren und digitalen Angebote kannst du empfehlen? Also ich empfehle grundsätzlich die digitalen Angebote des jeweiligen Heimatverlags. Ob es eine News-App ist, ob es ein Newsletter ist oder die Push-Nachrichten sind – kuratierte Informationen die wirklich für das tägliche Leben wichtig sind, weil sie eben tolle Tipps auch für die eigene Lebenssituation, für die nähere Umgebung beinhalten, ob Freizeit, ob Kultur, ob wirtschaftliches Geschehen, ob Politik. Super wichtig. Und ja ich bin ein Kind der Süddeutschen, ich bin Münchnerin, SZ Plus muss sein – tolle Reportagen, spannende Hintergründe und Dinge mit denen man sich eben mal ein bisschen länger mit beschäftigen kann. Ich glaube wir müssen alle aufpassen, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne nicht unter der der Goldfische landet.
  3. Hast du eine Morgen- und Tagesroutine? Ich habe keine Tagesroutine. Wir sind beide voll berufstätig. Wir haben noch ein schulpflichtiges Kind zu Hause, unsere kleine Nachzüglerin, insofern sind wir tatsächlich jobgetrieben, perfekt organisiert und da sehr flexibel. Aber ja ich habe eine Morgenroutine: ich steh auf und idealerweise steht der Kaffee neben mir. Gib mir erst einmal Kaffee und dann wird gelesen und dann starten wir ganz gemütlich in den Tag mit schulpflichtiges Kind fertig machen, Mails checken. Wenn ich im Homeoffice bin, versuche ich tatsächlich morgens auch schon etwas Sport zu machen – ich bin eher der Morgen-Sportlertyp.
  4. Welche Technologie findest du im Kontext der Digitalisierung interessant? Ich finde persönlich alles rund um das Thema künstliche Intelligenz und Blockchain super spannend. Ich glaube, dass das unser Leben in den nächsten Jahrzehnten nochmal radikal verändern wird. Und ich bin der festen Überzeugung, dass gleichzeitig mit diesen Entwicklungen die Bedeutung der menschlichen, sozialen und emotionalen Intelligenz und Analysefähigkeit immer wichtiger wird. Und für mich ist wirklich spannend was sich daraus letzten Endes für eine Konsequenz ergibt, insbesondere für ein Land wie Deutschland ohne die entsprechenden Rohstoffe. Ich bin der festen Überzeugung, dass es immer wichtiger wird, jungen Menschen das selbstständige Denken und Analysieren beizubringen und nicht so sehr Fakten zu messen. Als Gegenpol zu genau diesen Entwicklungen, die wir da auch sehen.
  5. Welche berühmte Persönlichkeit würdest du gerne mal treffen und warum? Ich bin eine totale Leseratte und habe ein paar Lieblingsautoren. Wenn ich mir eine spannende Persönlichkeit aussuchen dürfte, wäre es tatsächlich einer meiner Lieblingsautoren und ich würde gerne mit ihm über seine Bücher „plauschen“ – zum Beispiel: John Irving, Philip Roth, Joyce Carol Oates. Da wäre eine bunte Auswahl, da wäre ich gar nicht so anspruchsvoll.

Wo würdest du digitalisieren, wenn es keine Grenzen gäbe, was Budget, Technologie oder Sicherheit angeht? Ich würde alle stupiden wiederkehrenden Tätigkeiten digitalisieren und insbesondere alles was mit Behörden zu tun hat. Ich finde es unfassbar, wie schlecht wir in Deutschland dort aufgestellt sind, wie schlecht der Austausch zwischen den Behörden funktioniert, dass man Onlineformulare ausdrucken muss und dann per Post hinschicken, dass man keine E-Mail-Adressen bekommt vom Finanzamt. Lasst uns die Behörden digitalisieren. Dass das funktioniert machen Dänemark und die baltischen Staaten vor.

Shownotes__

02:12Medienkonsum von Silke Nixdorf – ein kleiner Einblick
03:00Digitalisierung in der Zustelllogistik von Zeitungen – Umsetzungsperspektiven und die größten Spannungsfelder
05:50Paradigmenwechsel in der Zeitungslogistik
08:00Die zwei großen Herausforderungen der Zustelllogistik
09:05Welche Möglichkeiten haben Verlage heutzutage mittels IT diesen beiden Herausforderungen entgegenzuwirken und die Medienbrüche zu vermeiden?
14:40Kann man den Zeitungsverlagen ein digitales Mindset attestieren? Eine Einschätzung von Silke Nixdorf
18:40Print erfährt dank Corona eine Renaissance
20:18Expertenratschläge für Verlage für Zukunftsthemen – Paretoprinzip, Standards & Digitalisierung
24:00Just add your 2 cents – 5 schnelle Fragen an Silke Nixdorf

Links zur Folge__

  1. Make success happen – MSH Medien System Haus
  2. Das Paretoprinzip kurz erklärt in einem interessanten Artikel von einem unserer vergangenen Podcastgäste – Ionos by 1&1.

Diese Podcastfolge ist auch verfügbar bei:

Weitere Podcastfolgen im Almato-Blog__

CTA hellblau

Just add digital to your mailbox__

Erhalten Sie alle Neuigkeiten rund um Almato, Projekte und Neues zum Thema Digital Enterprise im Almato-Newsletter.

Telefon

Sie wollen Beratung zu digitalen Lösungen und Services?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

+49 711 62030-400
Newsletter